Feuerverzinkung

Was ist Feuerverzinken?
_MG_6025.jpg

Feuerverzinken ist ein Verfahren, um Stahl wirkungsvoll vor Korrosion zu schützen. 

Mit dem Eintauchen der vorgefertigten und gereinigten Werkstücke in das geschmolzene Zink bildet sich zwischen dem flüssigen Zink und dem Eisen im Stahl ein Überzug verschiedener Eisen-Zink-Legierungsschichten. Die Härte dieser Legierungsschichten liegt zum Teil deutlich höher als die bei normalen Baustählen. Feuerverzinken garantiert so eine hohe mechanische Belastbarkeit und einen optimalen Kantenschutz.

Bei der Feuerverzinkung wird zwischen Stückverzinkung und Bandverzinkung unterschieden. Sowohl das Stückverzinken als auch das Bandverzinken sind genormte Verfahren. Das Stückverzinken ist gem. DIN EN ISO 1461 geregelt, das Bandverzinken von Blechen in DIN EN 10143 und DIN EN 10346.

Zaunsysteme werden in der Regel stückverzinkt gem. DIN EN ISO 1461. Das bedeutet, dass selbst Hohlräume oder unzugängliche Stellen vor Korrosion geschützt werden. 

Feuerverzinkte Zäune halten über Jahrzehnte und nicht selten bis zu 50 Jahre. 


Das Bild wurde von der Firma THÖNE Metallwaren GmbH & Co. KG zur Verfügung gestellt.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Erfahren Sie weitere Details.